Derbe Klatsche in Dellwig

Aufgrund personeller Probleme konnten wir am 27.11. nur mit einem "Rumpfteam" beim Tabellenführer TV Essen-Dellwig auflaufen. Somit war bei diesem Spitzenteam natürlich nichts zu holen. Das 0:48, welches am Grünen Tisch noch in 0:52 korrigiert werden wird, wollen wir nicht allzu häufig erleben.

Wir trauern um Rebecca Tabel

Rebecca Tabel, die jüngste Tochter unseres Trainers Günter Tabel, ist am 21.11. nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Wir alle kannten sie als fröhliches, aufgeschlossenes und stets lebenslustiges Mädchen, welches immer gern gesehen war und von allen sehr gemocht wurde. Ihr Tod macht uns fassungslos und traurig. Sie wurde gerade einmal 19 Jahre alt. Unser Mitgefühl gilt vor allem ihrer Mutter Ulrike, ihrer Schwester Laura, unserem Günter sowie ihren Großeltern, dem Ehepaar Radermacher. Ihnen allen wünschen wir ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Bei Kämpfen: Ab sofort 2G

Ab sofort gilt für Zuschauer beim Besuch unserer Ligakämpfe die 2G-Regel. Dies hat der Vorstand beschlossen. Schüler sind von dieser Regelung ausgenommen.

11:33-Niederlage gegen Landgraaf

Erneut hat sich unsere junge Mannschaft gut gewehrt, erneut hat sie dennoch klar verloren. Beim 11:33 gegen den KSV Simson Landgraaf gab es am ersten Kampftag der Rückrunde die mittlerweile sechste Niederlage in Folge. Doch grämen muss sich niemand, denn die Jungs haben gegen die starken und favorisierten Niederländer gegeben, was sie konnten. Siegreich war der starke Elchan Mahmudov (61 kg Greco), dem man die Freude über seinen ersten Saisonsieg deutlich anmerken konnte. Er hatte seinem Gegner beim 16:0 nicht den Hauch einer Chance gelassen. Spannender machte es dagegen Dukwakha Zubairaev (75 kg Greco). Er lag klar mit 1:7 in Rückstand, fasste sich aber zu Beginn der zweite Runde ein Herz und wuchtete seinen Kontrahenten durch Schleuder auf beide Schultern. Die letzte Punkte holte in der Frauen-Gewichtsklasse (65 kg) Anuheh Mahmoudi, deren Gegnerin mit 600g Übergewicht angetreten war.

14:22 in Neuss

Trotz guter Leistung hat es leider erneut nicht gereicht: Unsere junge Oberligamannschaft hat bei der Reserve des KSK Konkordia Neuss mit 14:22 verloren, hatte dabei jedoch lange geführt und sich teuer verkauft. Immerhin fünf Siege hatten unsere Athleten geholt: Tamim Hashimy (57 kg F) hatte bei seiner technischen Überlegenheit (15:0) ebenso wenig Probleme wie der überzeugende Abdul-Malik Zubairaev (61 kg G) bei seinem Schultersieg. Besonders freuen durfte man sich für 98kg-Ringer Selim Hungaev bei seinem 11:4-Punkterfolg, denn dies war für ihn der erste in dieser Saison. Er hat eine überragende kämpferische Leistung gezeigt, was jedoch auch auf Malik Eliseev (71 kg G) zutrifft: Er schien schon fast chancenlos, lag 1:5 im Hintertreffen und drehte binnen weniger Sekunden, in denen er sechs Punkte holte, den gesamten Kampf. Während der letzten Minute schaukelte er das 7:5 schließlich souverän nach Hause. Die letzten Zähler gingen an Tiara Majer, die in der Frauen-Gewichtsklasse bis 58 kg kampflos gewann.

Nico Steinke ist tot

Im Alter von nur 25 Jahren ist unser ehemaliges Mitglied Nico Steinke verstorben. Über mehrere Jahre hinweg hatte er insbesondere unsere Jugendabteilung immer wieder besucht und begleitet. Die plötzliche und unerwartete Todesnachricht macht uns sprachlos und unendlich traurig. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

15:24-Niederlage gegen Walheim

Einen spannenden Abend erlebten unsere zahlreichen Zuschauer am vierten Kampftag. Gegen den favorisierten TV Eintracht Walheim unterlagen unsere Jungs mit 15:24, wobei die Entscheidung über Sieg und Niederlage erst in den letzten zwei Begegnungen gefallen war. Zur Pause hatten wir sogar noch mit 15:9 geführt, allerdings ging unserem Team danach etwas die Luft aus. Erfolgreich für den AC waren Tamim Hashimy (57 kg), Abdul-Malik Zubairaev (61 kg) und Murad Akmurzaev (66 kg). Auf des Messers Schneide standen außerdem die Duelle von Malik Eliseev (61 kg), Wjatscheslaw Bäder (86 kg) und Burak Kolomuc (130 kg), die jedoch allesamt hauchdünn verloren gingen. Schade, denn es wäre ein besseres Ergebnis drin gewesen. Dennoch brauchen wir uns nicht zu grämen, denn unser Publikum hat die Halle trotz Niederlage sicherlich zufrieden verlassen.

Vorübergehender Aufnahmestopp

Aufgrund der augenblicklichen Situation ist es uns leider nicht möglich, im Erwachsenenbereich Probetraining anzubieten oder Neuaufnahmen zu tätigen. Sobald sich die Situation wieder entspannt haben wird, wird sich dies natürlich wieder ändern. Wir bitten um Verständnis!

Heinz Schmitz wird 60

Wir gratulieren unserem Heinz ganz herzlich zu seinem 60. Geburtstag! Wir können es kaum glauben, dass unser stets so gut gelaunter und jung gebliebener Jugendleiter tatsächlich schon dieses Alter erreicht hat. Seit Kindesbeinen ist er dem AC (trotz eines vierjährigen Gastspiels beim Bundesligisten TKSV Bonn-Duisdorf) treu geblieben. Sowohl als Ringer, Vorstandsmitglied, Jugendleiter und -trainer war und ist er eine absolut verlässliche Größe, welche auch als Spaßvogel wohl immer unverzichtbar bleiben wird. Das ehemalige Freistil-As hängt nach wie vor mit ganzem Herzen an der von ihm geleiteten Nachwuchsabteilung, die von seiner Erfahrung seit nunmehr dreißig (!) Jahren profitieren kann. Als Deutscher Junioren-Vizemeister (1981/82 kg Freistil) und DM-Dritter der Männer (1988/100 kg Freistil) ist er immer noch ein Vorbild für die Talente, welche ihm bis heute nacheifern möchten. Dabei sind nicht nur seine fachliche Kompetenz, sein ringerisches Können und sein Einsatzwille für seinen Erfolg verantwortlich, sondern auch sein exzellenter Führungsstil. Niemand vermag das Prinzip von „Zuckerbrot und Peitsche“ besser und erfolgreicher umzusetzen als er. Möge er noch lange bei der Stange oder (besser gesagt) auf der Matte bleiben!

Heinz Pütz verstorben

Erneut hat eine traurige Nachricht unseren Vorstand erreicht: Unser langjähriges Mitglied Heinz Pütz ist letzte Nacht verstorben. Heinz war eine hochgradig verdiente Persönlichkeit der Mülheimer Ringerfamilie, der vor allem denjenigen unter uns in bester Erinnerung ist, die schon etwas länger dabei sind. In den Sechziger- und Siebzigerjahren hatte er als aktiver Ringer in unseren Mannschaften gestanden und danach noch über Jahrzehnte als Vorstandsmitglied für Öffentlichkeitsarbeit fungiert. Er war ein selbstloser Idealist, der vieles auf die Beine gestellt hatte. Ob es das Altherrenringen war, welches Ende der Neunzigerjahre einige Hundert Zuschauer in die Sporthalle gezogen hatte, das Pflegen von Kontakten oder der Verkauf von Dauerkarten – Heinz war ein wichtiger Aktivposten. Wo der AC 92 war, da war auch er.

Du hast Lust
auf Ringen bekommen?

Dann zögere nicht und komm
zum Schnuppertraining vorbei!

JETZT KONTAKTIEREN