10:33 gegen Neuss

Der letzte Heimkampf der diesjährigen Saison ging mit 10:33 gegen den KSK Konkordia Neuss verloren. Trotz des deutlichen Ergebnisses sahen die Zuschauer eine ansprechende Leistung unserer stark dezimierten Mannschaft, die in einigen Kämpfen überzeugen konnte. Allen voran Eren Arslan (61 kg F), der den Deutschen Jugendmeister Albert Nakaev gekonnt schulterte und damit seine bislang überzeugende Saisonleistung bestätigen konnte. Umjubelt war auch der Sieg von Nurali Batalov (75 kg F), welcher leider jedoch wenige Hundert Gramm Übergewicht hatte, sodass die Punkte hier trotzdem an den Gegner gingen. Mattaios Engonidis (130 kg F) hatte zuvor kampflos fünf Punkte für sein Team geholt.

Landesligabegegnung gegen Walheim II abgesagt

Der für kommenden Freitag (6.12., 18.30 Uhr) angesetzte Landesligakampf unserer Reserve gegen den TV Eintracht Walheim II musste leider abgesagt werden. Der Aderlass (bedingt durch Krankheiten und Verletzungen) ist leider zu groß. Damit beendet unser Team die "Saison zum Vergessen" auf dem letzten Platz. Die Oberligabegegnung gegen den KSK Konkordia Neuss (Anpfiff 20 Uhr) wird jedoch wie geplant stattfinden.

Landgraaf auch diesmal zu stark

Am drittletzten Kampftag der diesjährigen Mannschaftssaison haben unsere Oberliga-Ringer mit 14:28 gegen den KSV Simson Landgraaf verloren. Es war bereits die vierte Niederlage gegen unsere niederländischen Sportfreunde, wobei das Publikum dennoch einige schöne Kämpfe zu sehen bekam und daher für sein Kommen belohnt wurde. Bei den Einzelsiegen von Khamzat Banukaev (66 kg Greco), Baudi Baev (75 kg Greco) und dem ins Mittelgewicht aufgerückten Poyan Shahbazi hatten unsere Anhänger auch einigen Grund zum Jubeln. Alle drei nämlich überzeugten bei ihren spektakulären Siegen auf ganzer Linie. Weniger erfreulich lief es für unser dezimiertes Reserveteam: In der Landesliga-Abstiegsrunde setzte es nach einer für Zuschauer unattraktiven Begegnung eine 19:30-Schlappe. In dieser Verfassung ist das Team definitiv nicht als landesligatauglich einzustufen.

Kantersieg gegen Krefeld

Der erste Heimkampf in der Playoff-Runde endete mit einem positiven Ergebnis: Unsere erste Mannschaft bezwang in der Oberliga Rheinland den KSV Germania Krefeld klar mit 38:7. Dabei sahen die Zuschauer trotz des deutlichen Sieges einige spektakuläre Kämpfe. Seltenheitswert hatte hierbei sicherlich die Begegnung im Bantamgewicht, in der unser Eren Arslan bei einem Zwischenstand von 2:15 schon wie der sichere Verlierer aussah. Doch nachdem er bis zur Pause auf 8:17 herangekommen war, konnte er das Blatt tatsächlich sogar noch wenden. Beim Stande von 27:19 gelang ihm schließlich noch der umjubelte Schultersieg. Murad Akmurzaev, Khamzat Banukaev, Poyan Shahbazi, Baudi Baev, Dominik Picklapp, Kiril Kildau und Mattaios Engonidis steuerten die restlichen Punkte bei.

Erneute Niederlage in Neuss

Gegen den KSK Konkordia Neuss ist in der Oberliga Rheinland kein Kraut gewachsen. Auch im dritten Anlauf gab es für uns wenig zu holen, denn das 10:35 auf fremder Matte ist eine deutliche Sprache. Kiril Kildau und Mattaios Engonidis holten die Punkte. Unsere Zweitvertretung (Landesliga-Abstiegsrunde) hat es sogar noch schlimmer erwischt: Beim 5:42 bei der Reserve des TV Eintracht Walheim konnte sich lediglich Youngster Malik Eliseev in die Siegerlisten eintragen.

11. Kampftag: Zwei Niederlagen

Am elften Kampftag, der zugleich den Start in die Playoff-Runde bedeutet, hat unser Oberligateam es dem favorisierten KSV Simson Landgraaf reichlich schwer gemacht. Für seine gute Leistung belohnen konnte es sich dennoch nicht, denn mit 19:24 ging die Begegnung auf fremder Matte verloren. Dies ist kein Beinbruch für die Mannschaft, in der alleine acht Eigengewächse unseres Vereins gestanden haben. Die Jugendlichen Murad Akmurzaev (57 kg) und Karim Masaev (75 kg Freistil) überzeugten bei ihren Siegen ebenso wie Poyan Shahbazi (71 kg), der sich für seine bittere Vorjahres-Niederlage revanchieren konnte. Der ins Schwergewicht (98 kg) aufgerückte Kiril Kildau gewann kampflos. Ein schwarzes Wochenende hat unsere Reserve hinter sich: Von personellen Problemen geplagt hat sie den Landesliga-Abstiegsrundenkampf beim RC Ehrenfeld erst gar nicht aufnehmen können. Damit gewinnt unser Nachbarverein am grünen Tisch mit 50:0.

Terminänderungen

Aus organisatorischen Gründen kommt es in der Playoff-Runde zu Terminänderungen. Die ursprünglich vom Ringerverband NRW angesetzten Begegnungen wurden teilweise verschoben. Somit findet unser nächster Heimkampf nun am 23.11. gegen den KSV Germania Krefeld statt und nicht - wie zuerst angekündigt - am 15.11. gegen Neuss. Unter dem Link "Termine" finden Sie die aktualisierten Ansetzungen sowohl für das Oberliga- als auch für das Landesligateam.

Drei Turniersiege in Bielefeld

Sieben unserer Nachwuchssportlerinnen und -sportler sind mit Trainer Heinz Schmitz am 4. November nach Bielefeld gereist, um am Landessichtungsturnier der B-, C-, D- und E-Jugend im griechisch-römischen Stil teilzunehmen. Die Ausbeute konnte sich wahrlich sehen lassen: Drei erste und vier zweite Plätze standen am Ende zu Buche. Eine tolle Leistung unserer Jugend! Herzlichen Glückwunsch!

Nach 16:26 gegen Landgraaf: Hauptrunde endet mit Rang drei

Einen tollen letzten Hauptrundenkampf bekamen unsere Zuschauer am 2.11. zu sehen: Das 16:26 gegen den KSV Simson Landgraaf war eine lange Zeit offene Begegnung, in der mehr für unsere Mannschaft drin gewesen wäre. Vier Siege gingen am Ende auf das Konto unserer Jungs: Eren Arslan (57 kg Greco) und Bredi Slinkers (66 kg Greco) gewannen nach sehr starken Vorstellungen jeweils vorzeitig. Den interessantesten Kampf des Abends gab es jedoch im Superschwergewicht (Freistil) zu sehen: Mit Spannung erwartet wurde hier das Aufeinandertreffen der beiden "iranischen Bären", denn unser Asghar Laghari (118 kg) traf auf den ebenfalls noch ungeschlagenen Iman Bahramsari (116 kg). Die Zuschauer wurden nicht enttäuscht, denn schnell führte Asghar mit 10:2 und sah schon wie der sichere Sieger aus. Doch sein Kontrahent kämpfte, kam auf 8:10 heran und machte es wieder richtig spannend. Asghar behielt jedoch die Ruhe und am Ende mit 16:10 auch die Oberhand. Das war Ringen vom Allerfeinsten!

Stellungnahme zu den jüngsten Ereignissen und Nachrichten rund um den AC Mülheim 92

Die letzten Tage waren eine turbulente Zeit für den AC Mülheim 92. Und das ganz bestimmt nicht im positiven Sinne. Die Verhaftung eines unserer Ringer während eines Mannschaftskampfes sowie der gesamte Tatbestand, der der Verhaftung vorausgegangen war, haben uns zutiefst getroffen und entsetzt. Unser Vereinsname sowie der Ringkampfsport wurden in den Medien im Zusammenhang mit einem schweren Verbrechen genannt und damit beschmutzt. Selbstverständlich distanziert sich der AC Mülheim 92 in höchstem Maße von dieser Tat. Auch wurden durch die Medien Personenbildnisse von unseren Vereins- und Verbandsseiten veröffentlicht, ohne dass man uns um Erlaubnis gefragt oder Rücksprache mit uns gehalten hatte. All diese Dinge haben den AC 92 in seinen Grundfesten erschüttert. Der nun inhaftierte Sportler war im Rahmen des Vereinslebens stets freundlich und zuvorkommend aufgetreten. Er hatte weder kriminelle Energie offenbart noch in irgendeiner sonstigen Weise Anlass gegeben, seine Integrität infrage zu stellen. Dass er möglicherweise in ein solches Gewaltverbrechen verwickelt war, macht uns alle fassungslos.

Du hast Lust
auf Ringen bekommen?

Dann zögere nicht und komm
zum Schnuppertraining vorbei!

JETZT KONTAKTIEREN